Sydney – Sunshine – Summer Feeling

Sydney – Sunshine – Summer Feeling

Ereignisreiche und wunderschöne Tage in Sydney liegen hinter uns – wir sind immer noch ganz überwältigt von den vielen Eindrücken. Sydney ist eine superschöne Stadt mit einem ganz besonderen Flair und wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Am ersten Abend geht’s direkt nach der Ankunft in Sydney zum Abendessen – heute steht indisch auf dem Programm und wir essen ein köstliches Butter Chicken und indische Tacos. Am nächsten Tag machen wir uns nach einem leckeren Frühstück mit unserem Reiseführer auf ins Stadtzentrum und erkunden die City zu Fuß. Der Hafen mit der Harbour Bridge und dem Opera House sind beeindruckend und ich habe hin und wieder das Gefühl, dass alles nur ein Traum ist – es fühlt sich etwas unwirklich an hier zu sein und bei einer kleinen Bierverkostung auf das weltberühmte Opera House zu blicken. Unfassbar!

Danach fahren wir mit der öffentlichen Fähre (am Opera House und der Harbour Bridge vorbei) nach Manly und lassen uns die Meerbrise durch die Haare wehen. Sydney ist sehr verzweigt an der Meeresküste und erst vom Wasser aus bekommt man einen unvergleichlichen Eindruck von der Stadt und der Skyline. Seit unserer Ankunft ist das der erste heiße Tag in Australien, es hat ca. 30 Grad und Sonnenschein, so wie wir uns das Wetter in Australien auch vorgestellt haben. Nach der Bootstour geht’s für einen Spaziergang in den nahegelegenen Botanischen Garten, er beheimatet über 1000 verschiedenen Pflanzensorten und es gibt so vieles für uns exotisches zu sehen. Um 18:00 Uhr startet als Abschluss des Tages eine geführte Walking Tour durch das älteste Stadtviertel „The Rocks“ – gebaut auf Felsen war der Stadtteil (Halbinsel) zu Beginn als Sträflingslager konzipiert. Da die Convicts/Sträflinge nicht schwimmen konnten und auf 3 Seiten Wasser war, galt es nur eine Seite zu bewachen. Dadurch hat das Viertel eine besondere Geschichte und unsere Tourguide bringt uns diese auf sehr spannende Art näher, bisher unsere mit Abstand interessanteste Walking Tour. Da an dem Tag auch St. Patricks Day ist, sind die Straßen voll mit Feierwütigen und wir entscheiden nach dem Abendessen (Israelisch) noch ein wenig durch die Straßen zu flanieren und die gute Stimmung aufzusaugen. Weil wir es bisher im Blog noch nicht erwähnt haben, Australien hat aktuell vergleichsweise gute Coronazahlen (in ganz Australien ca. 40.000 Neuinfektionen am Tag auf 26 Mio. Einwohner). Es gibt Maskenpflicht nur mehr in öffentlichen Verkehrsmitteln (an anderen Orten wie z. B. Supermärkten gibt es eine freiwillige Empfehlung) und über 94% der Bevölkerung ist geimpft. Daher ist die Stimmung auch in Sydney an diesem Wochenende ausgelassen und die Menschen in Feierlaune, denn seit einer sehr langen Zeit sind das die ersten größeren Feiern und Partys, erklärt uns unsere Tourguide.

Unser zweiter Tag in Sydney verbringen wir am bekannten Bondi Beach zum Relaxen, Baden und die Sonne genießen. Die erste 50er Sonnencreme ist schon aufgebraucht, die nächsten 500ml liegen bereit. Die Wellen sind richtig hoch und es gibt zahlreiche Surfer am bewachten Strand. Richtig schwimmen ist auf Grund der Wellen nicht möglich, aber im Stehen umgeworfen zu werden macht auch Spaß. Gegen Abend spazieren wir dann dem Strand entlang von Bondi Beach bis nach Bronte Beach. Von da geht’s zurück in die Stadt und zum thailändischen Abendessen ins Spice I am (auf Empfehlung der Walking Tour). Der Kellner informiert uns zu Beginn gleich, dass sie keinen Alkohol ausschenken, die Gäste aber ihre eigenen Getränke mitbringen können – Thomas springt noch schnell in den nahegelegenen Bottleshop und kommt mit einer gekühlten Flasche Weißwein in einer braunen Papiertüte wieder. Das Essen schmeckt wirklich phänomenal gut – für mich gerade grenzwertig scharf – und unvergleichlich gewürzt. Mit der halbvollen Flasche Wein machen wir uns danach auf den Weg in den „Secret Garden“, ein Park mit Blick auf die Harbour Bridge und die Skyline – die Aussicht ist unfassbar schön und wir können uns nicht sattsehen. Den Rückweg zu unserem Hotel treten wir zu Fuß über die Harbour Bridge an (ca. 3 km) und Mitten auf der Brücke kommen wir in einen Platzregen. Wir werden bis auf die Haut durchnässt, aber Thomas macht ein tolles Foto von Sydney mit Blitzlichtgewitter und bei immer noch warmen 25 Grad macht uns der Regen nicht viel aus. Was für ein Tag!

Am nächsten Morgen gehen wir ins Hyde Park Barrack Museum – ein interaktives 90-minütiges Audioerlebnis, bei dem auf sehr persönliche Art die Lebensrealität der nach Australien geschickten Sträflinge und frühen Siedler vermittelt wird. In jedem Raum der Barrack erkennt der Audio-Guide, wo man sich gerade befindet und gibt über die Kopfhörer Informationen und Kontext zu den visuellen, sehr kreativen Darstellungen. Ein super aufbereitetes Museum, sehr eindrücklich und wir sind bewegt von den Geschichten. Ein toller letzter Höhepunkt unseres Sydney-Besuchs!

Unser letzter Stopp bringt uns noch ins hippe Newtown, ein kleiner (Vor)ort von Sydney, gesäumt von süßen Boutiquen, den obligatorischen Hipster-Cafes und wunderschönen Graffitis. Wir schlendern entlang der eindrucksvollen Lanes und Alleys – es hat hier wirklich ein besonderes Flair! Zum Abschied essen wir noch ein mit Curry gefülltes, frittiertes Gebäck aus einer japanischen Bäckerei und weiter geht’s.

Wir machen uns auf zu unserem Campervan, sagen Sydney Goodbye und fahren los zu unserem nächsten Stopp, den Blue Mountains. Die nächste Nacht wird wieder im Camper in einem Nationalpark verbracht, wir sind schon gespannt was uns alles erwartet.

2 Antworten zu “Sydney – Sunshine – Summer Feeling”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: